Online Publishing

Konzeption digitale Publikationsplattform sowie fortlaufende redaktionelle Betreuung, Stakeholder- und Projektmanagement.

Kundin
zsis) – Zentrum für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht
rolLe
Strategische Beratung, Redaktion und Projektmanagement
Jahr
seit 2019
Online Publishing

Zur Kundin: zsis)

Im Jahr 2018, als zsis) zu HeadStarterz kam, verbarg sich hinter der Kurzversion des Namens die «Zeitschrift für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht». Es handelte sich um eine digitale Zeitschrift, die ausschliesslich über das Rechercheportal Swisslex abgerufen werden konnte.

Herausforderung und Ziele

Der Zeitschrift fehlten zunehmend Autor:innen und Inhalte. Dadurch ging auch die Leserschaft zurück. Das resultierte in einer Abwärtsspirale, die schwer aufzufangen ist. Wo die Lesenden fehlen, ist es schwierig Autor:innen zu gewinnen. Und umgekehrt findet man ohne Inhalte auch keine Leserschaft. Es war für die Herausgeberin der Zeitschrift, das Institut für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht, aufgrund der Publikationsform zudem nicht ersichtlich, welche Reichweite die Inhalte der Zeitschrift über Swisslex erzielen.

Gemeinsam mit der Kundin haben wir für das Projekt folgende Ziele definiert:

  • Grössere Reichweite für die Inhalte
  • Moderne Publikationsformate und einfache Zugriffe für die Leserschaft
  • Effektivere Akquise von Autor:innen und Inhalten
  • Nutzung von Synergien zu anderen Angeboten der Herausgeberin (insb. Seminare)
  • Klarheit über die Effektivität der Publikationen

Kurzum: Es brauchte ein neues Konzepts und einen soliden Business Case für eine nachhaltige Zukunftsstrategie der Zeitschrift.

HeadStarterz war betraut mit der Strategie-Entwicklung, der grafischen Gestaltung und der technischen Umsetzung des Projekts. Seit dem Launch betreut HeadStarterz zsis) auch inhaltlich in der Redaktion und dem Projektmanagement.

Die Publikationsplattform

In einem ersten Schritt wurde die Zeitschrift in ein «Zentrum» umgewandelt. Seit anfangs 2019 steht zsis) folglich für «Zentrum für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht». Das ermöglichte die Konzeption einer Publikationsplattform, die über den klassischen Zeitschriftencharakter hinausgeht. Auf www.zsis.ch entstand in einem ausserordentlich ambitionierten Projekt innert drei Monaten eine umfassende Plattform zur Publikation von steuerrechtlichen Inhalten in verschiedenen Text- und Bild-Formaten. Seit dem 1. April 2019 ist das zsis) online.

Die Herausgeberin hat bewusst entschieden, in eine eigene Publikationsplattform zu investieren und diese im Eigenverlag zu betreiben. Das hat viele Vorteile und ermöglicht es, die einleitend erwähnten Projektziele zu erreichen.

Die Struktur des zsis)

Die Inhalte auf dem zsis) werden in 5 verschiedenen Formaten publiziert:

  • Artikel
  • Unterlagen
  • News
  • Tax Snacks
  • Referate

Die klassischen Artikel werden so ideal ergänzt und für die User klar getrennt. In der Rubrik «Unterlagen» werden auf dem zsis) die hochwertigen Materialien aus den Seminaren der Herausgeberin angeboten. Die ausführlichen Unterlagen der einzelnen Workshops aus den Seminaren können von interessierten Usern käuflich erworben werden. Ein Angebot, das sich grosser Beliebtheit erfreut.

Alle Inhalte werden zudem auch 1-2 steuerrechtlichen Themen zugeteilt. Die Plattform ist in neun Themen gegliedert, die den Usern als Menüführung zur Navigation auf der Plattform dienen. So finden bspw. die Expert:innen im Unternehmenssteuerrecht schnell zu den für sie relevanten Inhalten (vgl. Bild oben).

Online Publishing

Sichtbarkeit für Inhalte und Autor:innen

Ein zentrales Element in der Strategie für das zsis) war die Steigerung der Attraktivität für Autor:innen. Der Brand war allerdings nicht sonderlich bekannt und renommierte Autor:innen publizierten lieber bei der Konkurrenz. In der Strategieentwicklung wurde dieses Problem wie folgt adressiert:

  • Open Source: Viele Formate auf dem zsis), inkl. die Artikel, sind frei zugänglich. Interessierte User können sich kostenlos auf dem zsis) registrieren und erhalten dann freien Zugriff auf diese Formate. Das garantiert eine grosse Leserschaft und damit eine entsprechende Sichtbarkeit für Inhalt und Autor:in. Auch bei Universitäten und andere Forschungsinstitutionen ist die Open Source Publikation gern gesehen. Die von den Institutionen finanzierten Professor:innen leisten ihren Beitrag zur Forschung so ohne private Dritt-Institutionen zu unterstützen.
  • Autor:innen-Profile und -Verzeichnis: Alle Autor:innen oder Referierende auf dem zsis) erhalten ihr eigenes Profil (vgl. Bild unten). Daraus entsteht ein umfassendes Verzeichnis an Expert:innen im Steuerrecht (vgl. Bild oben). Als Autor:in ist man Teil dieser Community und hat einen weiteren Beleg für die eigene Expertise.
  • Präsentation: Auch bei der Gestaltung der Formate und der Plattform wurde darauf geachtet, dass die Autor:innen im Zentrum stehen. Sie sind die Verfasser:innen der Inhalte und verdienen den Credit. Das umfasst auch die Kommunikation der Autorenschaft auf den zusätzlich bespielten Kanälen wie bspw. Newsletter und Social Media (LinkedIn).
  • SEO-Erfolg: Die Plattform ist technisch, strukturell und inhaltlich für den Zugriff der Suchmaschinen optimiert. Für die Autor:innen hat das zwei Vorteile: (1) Ihre Beiträge werden auch organisch, d.h. durch eine Google-Suche zum entsprechenden Thema, schnell gefunden; und (2) sind auch die Profile der Autor:innen gut sichtbar.

Vertrauen in wissenschaftliche Onlinepublikationen

Das zsis) ist eine reine Onlinepublikation. Als solche hat sie – gerade im juristischen Markt – mit Fragen der Vertrauenswürdigkeit zu kämpfen. Dem Vorurteil, dass Onlinepublikationen minderwertige Inhalte liefern, wird auf dem zsis) wie folgt entgegengewirkt.

  • Publikationsrichtlinie: Die Inhalte auf dem zsis) werden nach wissenschaftlichen Regeln nach einer Publikationsrichtlinie formatiert. Dazu gehört auch die Angabe von Fussnoten mit sauberer Quellenangabe (inkl. direkter Verlinkung soweit möglich). Die Fussnoten sind interaktiv und erlauben es den Usern, zwischen dem Text und der Quellenangabe direkt hin- und herzuspringen.
  • Randziffern und Zitiervorschlag: Eine Onlinezeitschrift hat keine Seitenzahlen. Der Text wird auf einer Internetseite publiziert. Die Artikel auf dem zsis) werden daher mit Randziffern versehen. Die Paragraphen werden bei der Einpflege in die Plattform automatisiert durchnummeriert, sodass die Inhalte problemlos zitiert werden können. Der einleitend angegebene Zitiervorschlag wird automatisch generiert (vgl. Bild oben).
  • PDF-Version: Eine gedruckte Form der Inhalte des zsis) gibt es nicht. Für die Artikel auf der Plattform wird jedoch jeweils eine PDF-Version erstellt. Die PDF-Version wird speziell gelayoutet. Das verbessert die Lesbarkeit, unterstützt die Ablage in Knowledge Management Systeme und ermöglicht es den Leser:innen bei Bedarf, die Artikel selber auszudrucken.
  • Quartalsausgaben: Die Artikel werden in Quartalsausgaben zusammengefasst und sind als solche ebenfalls in einer gelayouteten PDF-Version erhältlich. Das erlaubt eine saubere Nummerierung von Ausgaben und Artikeln. Es ermöglicht zudem auch thematische Schwerpunkte zu setzen.

Laufendes Projekt und Erfolge

HeadStarterz betreut das zsis) redaktionell. Dabei arbeiten wir eng mit Redaktionsleiter Prof. Dr. iur. Luzius Cavelti von der Universität Basel zusammen. Neben der inhaltlichen Arbeiten an den Beiträgen unterstützen wir die Herausgeberschaft bei der strategischen Weiterentwicklung der Plattform, managen den technischen Unterhalt, kommunizieren mit den Autor:innen, layouten die Artikel und bewirtschaften den Onlineshop. Das zsis) ist ein Projekt, das uns sehr ans Herz gewachsen ist.

Der Erfolg der Plattform zeigt, dass das Produkt auf dem richtigen Weg ist. Hier ein paar aktuelle Zahlen (Juli 2021):

  • 1'187 Newsletter-Abonnent:innen
  • 1'203 registrierte Plattform-Abonnent:innen
  • bis zu 1'142 Seitenaufrufe pro Tag
  • 20 publizierte wissenschaftliche Artikel pro Jahr mit insgesamt rund 300 PDF-Seiten (2020)
  • 31 publizierte Unterlagen aus Workshops aus den ISIS-Seminaren (2020)
  • über 5'200 Seitenaufrufe für den meistgelesenen Artikel auf der Plattform
  • Steigerung Umsatz +82% im ersten Halbjahr 2021 (gegenüber 2020)

Feedback: Prof. Dr. iur. Luzius Cavelti

[Inhalt]

online-publishing