Connect

020

Branding-Strategien für Anwaltskanzleien
Anwältinnen und Anwälte arbeiten stark an ihrer eigenen Reputation. Aber auch die Kanzleien brauchen einen eigenen, starken Brand. Wie kann Deine Firma ihre Marke besser positionieren?

Warum brauchen Anwaltskanzleien ein Branding?

Ein starker Brand ist ein wichtiges Marketingelement. Durch einen starken Brand können Kanzleien höhere Preise verlangen, mehr Leads generieren, erfolgreicher Rekrutieren und zunehmend Projekte direkt - und ohne Umweg über einen Beauty-Contest - gewinnen.

In der Anwaltsbranche sind diese Ziele nicht neu. Doch die Art und Weise, wie Firmen diese Ziele versuchen zu erreichen, haben sich verändert. Als personenbezogenes Business ist die Rechtsberatung nach wie vor stark an die Anwältinnen und Anwälte der Kanzlei gebunden. Klientinnen und Klienten schätzen die Vertrauensbeziehung zu ihrer Anwältin / ihrem Anwalt. Trotzdem investieren Firmen zurecht zunehmend auch in die Entwicklung des Brandings des Gesamtunternehmens.

Die Kommunikation erfolgt also auf zwei Ebenen, die sich idealerweise gegenseitig unterstützen. Einerseits besteht ein Firmenbrand (bspw. «Lalive», «NKF». «Homburger», «Altenburger», etc.). Andererseits ist - aufgrund der erwähnten Personenbezogenheit der Rechtsberatung - jede Partnerin und jeder Associate ebenfalls gefordert, ein eigenes, starkes Branding zu entwickeln. Das kann bei fehlender Übereinstimmung für eine Anwaltskanzlei ein Spannungsfeld erzeugen.

Die Eigenschaften und Aussagen, die man dem Firmenbrand mitgibt, färbt auf die einzelnen Mitarbeitenden ab. Und umgekehrt. In der Beratungsbranche ist ein Brand die Summe dessen Reputation und Sichtbarkeit. Wofür steht die Firma und wie sichtbar sind diese Eigenschaften für die Zielgruppe?

Idealerweise zahlt die Reputation und Sichtbarkeit der einzelnen Mitarbeitenden in den übergeordneten Firmen-Brand mit ein und trägt zu der Stärkung bei. Das funktioniert natürlich nur dort, wo auch eine einheitliche Strategie und klare Kommunikation umgesetzt wird. Als ganz einfaches Beispiel: Ein auf Wirtschaftsrecht ausgerichteter Firmen-Brand wird wenig effektiv genutzt, wenn alle Anwältinnen und Anwälte vorwiegend im Familienrecht tätig sind.

Wie entwickle ich als Anwaltskanzlei ein Branding?

Alles beginnt mit einer (Branding-)Strategie

Wie vorstehend erwähnt ist bereits auf der Planungsebene eine gewisse Strukturierung von Vorteil, sodass am Ende das Branding der Firma wirkungsvoll und effektiv eingesetzt werden kann. Kohärente Kommunikation und strukturierte Umsetzung der beschlossenen Massnahmen sind nur möglich, wo dieser erste Schritt sauber durchdacht wurde.

Nachfolgend überlassen wir euch ein paar Gedanken zu möglichen Branding-Massnahmen.

Publizieren - in verschiedenen Kanälen

Anwältinnen und Anwälte publizieren gerne. Um sich als Expertin oder Experte in einem Fachgebiet zu positionieren, ist die Veröffentlichung von Artikeln in Fachzeitschriften ein probates Mittel. Auch in diesem Bereich lohnt es sich, auf der Ebene des Firmen-Brands zu investieren. Deine Kanzlei ist ein Pool von Fachleuten. Ihr habt euch zusammengetan, um eure Fachkompetenz für ihre Klientinnen und Klienten zu einem gewinnbringenden Angebot zu formieren.

Mögliche Massnahmen (Beispiele):

  • Warum nicht als Kanzlei ein Buch im Bereich der Fachkompetenz herausgeben, um der Zielgruppe das Thema einfach und direkt zu vermitteln? Die Herausgabe (oder Neuauflage) eines Buches ist eine effektive Art, um die Sichtbarkeit der eigenen Expertise glaubhaft zu vermitteln.
  • Entwicklung eines must-read Blogs in eurem Fachgebiet. Ein solcher Blog ist mehr als ein simples Tagebuch für eure Anwältinnen und Anwälte. Diese Publikationsform kommt einem Online-Magazin sehr nahe. Es hilft nicht nur, euren Brand als Kompetenzzentrum zu positionieren und sichtbar zu machen, sondern trägt gleichzeitig auch zur Gewinnung von möglichen Leads über Suchmaschinen bei. Hier lohnt es sich zu investieren, falls die interne Kompetenz in diesem Bereich fehlt.
  • Wenn Du nicht selber schreiben möchtest, bietet sich die Herausgabe eines Newsletters mit zusammengetragenen Informationen an. Auch solche Sammlungen von relevanten Informationen, die Du wohl sowieso konsultierst, sind durchaus wertvoll und eignen sich zu einer entsprechenden Positionierung.

Alle diese Massnahmen lassen sich auch digital umsetzen und in bestehende Marketingaktivitäten einbinden. Genauer gesagt: es braucht natürlich eine digitale Strategie für alle Publikationen. Mindestens für die Vermarktung / Verteilung der Inhalte.

Wie wir bei HeadStarterz das lösen? Neben diesem Blog pflegen wir weitere Publikationen. Seit gut zwei Jahren geben wir beispielsweise den taxlawblog.ch heraus. Dabei handelt es sich um eine wöchentlich erscheinende, digitale Publikation, mit der die Steuerwelt in der Schweiz mit den relevanten steuerrechtlichen Entwicklungen der Gesetzgebung und Rechtsprechung aus der Vorwoche versorgt wird.

Ein Service, den heute über 1'200 Abonnentinnen und Abonnenten nutzen und schätzen.

Im Übrigen haben wir für das Institut für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht eine digitale Publikationsplattform konzipiert und technisch umgesetzt. Dieses «Zentrum für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht» setzt in der digitalen Kommunikation und Darstellung von Inhalten neue Massstäbe.

Es ist ein System, dass sich in dieser Form auch für die Publikation von Inhalten einer Anwaltskanzlei umsetzen liesse.

Organisation einer Tagung in Deinem Rechtsgebiet

Aufwändig. Kostspielig. Ausgang: Ungewiss. Die Organisation eines coolen Events, der anschliessend auch gut besucht wird, ist nicht einfach. Wir alle könnten fast jeden Tag an eine Tagung, eine Konferenz, einen Lunch-Vortrag oder eine Network-Veranstaltung gehen.

Trotzdem lohnt es sich darüber nachzudenken. Gibt es eine thematische Nische, zu der es noch keinen Event gibt, aber wo ein Zusammenschluss sinnvoll wäre? Gib Deinem Event einen klaren Fokus. Starte klein und suche nach geeigneten Partnern, um Deinen Event zu einem Erfolg zu machen! Als Organisatorin einer solchen Konferenz steht euer Firmenbrand für ein Zentrum der Fachkompetenz.

Auch hier: Es gibt simple, technische Lösungen, die Dir die Organisation einer solchen Veranstaltung deutlich vereinfachen. Eine Integration dieser Mittel ist nicht kompliziert, aber eine grosse Hilfe.

Produktion eines (ansprechenden) Image-Videos

Wir sehen das zunehmend. Viele Kanzleien haben bereits solche Videos erstellt und bedienen damit das zunehmende Bedürfnis nach Filmen. User schauen heute lieber. Lesen ist zunehmend «out». Ein Video trifft den Zahn der Zeit. Ausserdem gibt es den Betrachtern einen Bezug zu den Personen hinter dem Brand. Es ist daher die Chance für die potentielle Klientschaft, hinter den Brand zu schauen.

Aber: Es muss gut gemacht sein. Macht was Ansprechendes, was Kultiges! Wir sehen heute im Netz auch viele solcher Image-Videos, die am Ziel vorbeischiessen und ein Bild vermitteln, das den Brand nicht wiedergibt. Der Zeitpunkt der Investition in ein solches Branding-Video ist übrigens ein guter Moment, um auch die eigenen Werte vielleicht mal wieder zu hinterfragen, um den Film entsprechend zu gestalten.

Die Brands der Anwältinnen und Anwälten

Wie vorstehend erwähnt, wirken sich die Brands der Mitarbeitenden auch auf den Kanzlei-Brand aus. Das sollten Firmen für ihr Branding nutzen. Die talentierten Fachexpertinnen und Fachexperten in euerer Kanzlei sollten sichtbar sein. Jede Anwältin und jeder Anwalt lebt von der Vermarktung der eigenen Person und Fachkompetenz. Und alle haben einen eigenen Stil und Vorliebe, wie sie die Vermarktung angehen möchten. Kanzleien sollten ihren Mitarbeitenden Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie sie sich wirkungsvoll und sichtbar positionieren können. Eine Firma, die die Angestellten bei der Entwicklung eines eigenen Brands unterstützt, investiert damit ganz wesentlich in das eigene Branding!

branding, anwalt, kanzlei, marketing, recht, tax, steuern, legal, lawfirm, digital, inhalt, content,

Wie HeadStarterz helfen kann!

Unsere Kernkompetenz liegt in der Vermarktung juristischer Dienstleistungen und Inhalte.

In der Rechtsbranche verfügen wir über weitreichende Erfahrung im Bereich der Entwicklung von Brands und der Vermarktung derselben. Wir begleiten Firmen durch strategische Beratung bis zur Umsetzung der Massnahmen, egal ob digital oder analog. Vieles setzen wir selber um. Für alles andere (bspw. graphic corporate design) haben wir strukturelle Partnerschaften. Davon merkst Du nichts: Bei HeadStarterz gibt es Branding aus einer Hand.