Connect

003

« Go back
003
20/8/2018
by Philipp Roth
WebDesign für Anwaltskanzleien: 3 Vorteile einer guten Webseite
Nicht alle Wege führen nach Rom.

Wir sind der lebende Beweis. Das vielzitierte Klischee, dass Juristinnen und Juristen mit der Digitalisierung und neuen Technologien nicht zurecht kommen, stimmt nicht. Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Knowledge Management, Digitalisierung und Übersetzungen sind wichtige Pfeiler unserer Kernkompetenzen (hierzu mehr in einem späteren Blogpost). Teil dieser Kernkompetenzen ist jedoch auch das WebDesign. Richtig: wir können Programmieren. Es sind zwar keine ganzen Software-Programme, aber ein bisschen geeky sind wir schon geworden. Der Schritt vom römischen Recht an der Uni bis zum HTML-Code scheint rückblickend sehr gross. Aber, es macht uns grossen Spass, Webseiten für unsere Kundschaft nicht nur zu konzipieren, sondern auch technisch sauber umzusetzen.

Webseiten sind kein einfaches Kommunikations-Medium. Jede und jeder hat mittlerweile eine (auf Instagram findet man allerlei französische Bulldoggen mit «eigenem» Profil). Das Gerangel im Web wird immer grösser. Google reibt sich die Hände, weil alle glauben, sich durch den Kauf von AdWords in den Suchresultaten dauerhaft «hochkaufen» zu können. Kundinnen und Kunden sind verwirrt ob der vielen Angebote. Und die Anbieter stehen sich gegenseitig auf den Füssen. Insbesondere bei den Juristen gleichen sich die Angebote online verblüffend stark. Viele Anwältinnen und Anwälte zweifeln an der Wirkung ihrer Webseite ("Es läuft ja ohnehin alles über persönliche Beziehungen"). Ihrer digitalen Visitenkarte schenken sie keine grosse Beachtung. Im Zeitalter der drei W's ein fataler Fehler, finden wir! Zumal eine gute Internetpräsenz nicht gleichzeitig auch teuer sein muss - zumindest nicht bei uns.

Hier sind die drei wichtigsten Gründe, weshalb es sich lohnt, auf eine tolle Webseite zu setzen:

1. Mit dem richtigen Content Management System ganz einfach: Administriere Die Inhalte Deiner Webseite selbst

Zugegeben, «Administration» strotzt nicht gerade vor Sex-Appeal. Man hätte die Aufzählung hier auch mit einem anderen Grund beginnen können. Aber die Administration ist wichtig und oft ein Grund, warum Webseiten vernachlässigt werden.

Viele Dienstleistungsunternehmen haben das Programmieren der Webseite ausgelagert und dadurch die Kontrolle darüber verloren. Die Administration, inkl. dem Management sämtlicher Inhalte wird extern erledigt. Hierzu zwei Fragen:
Wie viel hat Deine Firma für den Support der Webseite im vergangenen Jahr ausgegeben?
Noch viel schlimmer: Auf wie viel Updates von Inhalten habt ihr verzichtet, weil diese Kosten ausgelöst hätten oder es zu umständlich war, den externen Administrator zu kontaktieren?

Eine gute Webseite ist ein dynamisches Kommunikationsmittel. Das erfordert aber auch, dass man sie als solches nutzt. Wir programmieren Webseiten aus Überzeugung so, dass unsere Kundschaft diese intern administrieren kann. Bei uns kommen ausschliesslich Systeme zum Einsatz, die ohne technische Vorkenntnisse (also auch von uns Juristen) gemanaged werden können.  Das Posten von News, die Aufschaltung von Blog-Artikeln, das Hochladen neuer Mitarbeiter-Profile, das Ein- und Ausblenden gewisser Elemente oder das Hinzufügen neuer Kompetenzen ist nicht komplizierter als das Erstellen einer PowerPoint-Präsentation.

Damit ist eure Webseite aktuell und interessant. Das mag das Publikum und klickt wieder vorbei.

2. User Experience: Hole Deine Zielgruppe durch überlegtes WebDesign richtig ab

Nun sind wir doch beim Sex-Appeal gelandet. Webseiten sind digitale Visitenkarten und Repräsentation. Es ist klar: Diese Repräsentation muss ansprechend sein.

Landet die angepeilte Kundschaft auf der eigenen Webseite, geht der Wettbewerb erst richtig los: Sieht mein online Auftritt genau gleich aus wie derjenige der Konkurrenz, ist es schlussendlich purer Zufall, ob sich der Kunde bei mir oder bei der Konkurrenz melden wird. Das wollen wir verhindern und Deine Chancen auf eine eine Kontaktaufnahme (und einen neuen Auftrag) steigern. Die saubere Konzipierung der Webseite, eine ansprechende Präsentation der Inhalte und die zielgruppen-orientierte Nutzerführung erhöhen die Chancen auf eine Kontaktaufnahme spürbar.

3. Google’s tiefer Teich: SEO beginnt schon beim Bau einer Webseite

Auf welcher Seite in den Google-Suchresultaten erscheint eure Webseite wenn man nach euren Spezialgebieten googlet?

Mal ganz ehrlich: Warum macht sich Google überhaupt die Mühe, Suchresultate über mehr als drei Seiten anzuzeigen? Wer hat dort schonmal nach einem nützlichen Link gesucht? Eigentlich öffnet sich schon hinter Seite 1 (garantiert aber nach Seite 2) ein tiefer Teich voll grauer Anonymität. Es zahlt sich daher aus, bereits beim Bau der Webseite, das Google-Ranking zu bedenken. Wir optimieren eure Webseite in dieser Hinsicht und arbeiten mit SEO-Spezialisten zusammen. Unser Service verbessert die Performance eurer Webseite bei Google spürbar. Und all das ohne den Kauf teurer AdWords.

Natürlich sind im Dienstleistungsbereich persönliche Kontakte (vor allem für die Kundenakquise) nach wie vor zentral. Die Webseite kann und soll diese Beziehungen nicht ersetzen. Aber es ist, wie es ist: Alle schauen zuerst ins Netz. Die potentielle Kundschaft ist blendend informiert und auch Arbeitnehmer schauen zuerst auf die Webseite eines Unternehmens, bevor sie über eine Bewerbung entscheiden.

Was Webseiten betrifft, kann man durchaus festhalten: Nicht alle Wege führen nach Rom. Aber: Wir kennen den Weg dorthin, denn wir waren schon da (und damit meinen wir nicht unsere Lektionen in römischem Recht an der Uni). Bei HeadStarterz haben wir uns auf die Konzipierung und Programmierung von Webseiten für Anwaltskanzleien und andere Dienstleistungsbetriebe spezialisiert.

Interessiert? Schick uns eine Email auf hello@headstarterz.com mit dem Betreff WebDesign. Die ersten drei Aufträge bearbeiten wir mit einem speziellen Lancierungs-Rabatt von 10% anlässlich unseres neuen Namens! Bis bald :).

_____

Rome wasn't built in a day.

The stigma that lawyers and technology don't go hand in hand isn't true (anymore). We are the living proof of that: We can code! Even though we don't do full-on software-programming, we have become a bit geeky. Looking back, the step from studying Roman laws at University to coding websites seems big. We have come a long way. Today, we quite enjoy supporting our customers' websites not only conceptually but also technically.

Websites can be tricky communications-tool. There are countless websites out there and most of them do look quite similar (or even the same) - at least in the legal market and other service industries. It's a crowded space with mainly Google benefiting from their customers' spend on expensive AdWords. Many lawyers neglect their website and claim that "it's all about personal relationships anyway". We believe that's a mistake - the value of your online presence should never be underestimated!

Here are three reasons why it's worth having a great website:

1. Administration

Admittedly, this might not be the most attractive way to begin making our case. But it's a key element. Many service providers externalized the creation of their website. And thereby, they lost control over it. Two questions:

> How much has your firm spent on simple support service in the past year?
Even worse: How many necessary updates weren't carried out because there was a cost involved or because it was just too much effort to contact the external administrator?

> The websites we program at HeadStarterz are designed to be self-managed by our customers as soon as we deliver it. They are their own administrators and can post news, publish blog-posts, add new competences or achievements on their own. It's simple and helps to ensure that their websites remain interesting. Customers will like it, and clicks will rise!

2. User Experience

Your website is your digital business card and represents you to your audience. It goes without saying that this representation must be appealing.

Once you managed to get your audience to your website, the real competition starts: If your website looks the same as your competitors', it's a pure coincidence whether a user decides to contact you or your competitor. We can help to decrease this level of uncertainty. Building the website conceptually to reflect your uniqueness and to present your content in a target-oriented way is our core competence.

3. Google's Black Hole

On what page of Google's search results does your website appear when you search for your firm's core practice areas?

To be honest: Why does Google even bother to display search-results on more than three pages? In reality, no one ever finds (or even bothers to look for) useful information back there. After page 1, all results drop into Google's black hole of anonymity. That's why it definitely pays off to already keep Google-ranking in your mind when building the website. We know the tricks and can help you to substantially improve your website's Google performance with regard to your firm's relevant search-terms.

There's no doubt that personal relationships are essential to your business. Websites are not here to replace them. Nor are other tech-tools. But it is what it is: People do check your website before they call or email you. The way we display ourselves online is noticed by the market and therefore has a direct effect on our business.

Rome wasn't built in a day. Neither are websites. But it doesn't have to take much longer and it doesn't need to be expensive either. HeadStarterz specializes on the conceptual and technical development of websites for law-firms and other professional service providers.

Interested? Send us an email to hello@headstarterz.com with the subject "WebDesign". We will offer a 10% discount on the first three projects resulting from such emails.